Sie sind hier: Startseite » News

Englisch lernen - moderen Lernformen

Englisch ist die Weltsprache Nummer 1. Wird international gearbeitet, greift man auf diese Sprache als Basis zurück. Somit ist es besonders im Berufsleben, aber auch schon im Studium notwendig, gutes Englisch zu sprechen, um mündlich und schriftlich ausreichend kommunizieren zu können.

Viele Studienfächer und –inhalte bestehen immer mehr aus Englisch. Die Internationalisierung schreitet auch in den Universitäten somit merkbar voran. Beispielsweise werden wissenschaftliche Texte in Psychologie hauptsächlich auf Englisch veröffentlicht. Aber auch viele andere Zweige enthalten mehr und mehr Wissenschaft auf Englisch.

Im Beruf wird dieser Trend fortgeführt. Viele Firmen arbeiten international. Und egal, ob sie in Russland, Japan oder Frankreich Kontakte knüpfen, die gemeinsame Sprache ist Englisch. Vor allem im Bankenwesen ist es dringend notwendig, Business Englisch zu erlernen, um auch die Fachausdrücke zu verstehen und kommunizieren zu können.

Wie ist es für Studenten und angehende Arbeitnehmer möglich, das eigene Englisch zu verbessern?

Klassische Methoden, Englisch zu lernen
Die klassischen Methoden sind immer noch sehr beliebt. Dazu gehört das Lernen aus Büchern. Manche haben noch ihre alten Schulbücher zu Hause oder erwerben sie neu und pauken anschließend Vokabeln und Grammatik. Viele Verlage haben sich mittlerweile auf die vermehrte Nachfrage an Businessenglisch eingestellt und bringen speziell für Erwachsene Vokabel- und Grammatiktraining auf den Markt. Oft ist das Lernen jedoch sehr eintönig und von den Vokabeln wenig zielführend. Es legt aber eine gute Basis, gezieltes Englisch anschließend systematisch aufzubauen.

Bücher haben oft Hörmedien dabei, die sowohl Aussprache als auch das Verstehen üben. Mittlerweile gibt es dieses Angebot ebenfalls online und mit Videos mit vielen Zusatzübungen.
Auch der Besuch von Abendkursen an den Volkshochschulen oder Instituten, z.B. dem Goethe- Institut, vermittelt über einen festen Zeitraum Englisch in verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Englisch lernen mit digitalisierten Methoden
Durch die Digitalisierung ist es nun auch möglich, auf dem Smartphone komplett online Englisch zu lernen. Bekannte Plattformen wie Babbel bieten dabei Übungen in verschiedenen Niveaustufen. Sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Angebote befinden sich auf dem Markt. Bei der Wahl der richtigen App oder des Online- Kurses ist es empfehlenswert, besonders wenn sie kostenpflichtig sind, zuvor Bewertungen auf verschiedenen Foren und Portalen zu lesen, um das für sich geeignete Angebot auszuwählen.

Weitere Methoden, Englisch zu lernen
Mithilfe von eigens erstellten Vokabellisten und Post- Its im Alltag ist es möglich, auch autodidaktisch Englisch zu lernen. Sprachschulen bieten zudem regelmäßig Sprachreisen an, in denen die Sprache vor Ort gesprochen und angewandt wird. Daneben werden Vokabeln und Grammatik meist vormittags in einer Art Unterricht vermittelt.

Welches Angebot ist für mich geeignet?
Fragen Sie sich bei der Auswahl der Angebote, ob Sie gerne alleine oder in Gruppen lernen. Sind Sie jemand, der sich mehrere Stunden hinsetzen und lernen kann oder brauchen Sie eine realistische Situation, um sich Vokabeln und Grammatik merken zu können? Fragen Sie auch im Bekanntenkreis, unter Studienkollegen und Arbeitskollegen, wie sie Englisch intensiviert haben. Sie können auch verschiedene Angebote testen. Wichtig ist, Spaß am Lernen zu haben und nicht zu erwarten, dass die Sprache über Nacht perfekt gesprochen werden kann. Dann können Sie auch die Motivation aufrechterhalten.

Quellen / Lesetipps:

- www.goethe-verlag.com/deutsch-englisch-lernen-online.htm

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren