Sie sind hier: Startseite » News

Sprachreisen für Schüler

Durch die Globalisierung wurden Handels- und Wirtschaftsbeziehungen überall verstärkt, Reisen ist einfacher und schneller und auch das Interesse für andere Kulturen und Völker hat sich verstärkt.
Gerade nach dem Ende der Schulzeit sehnen sich viele Schülerinnen und Schüler nach einer Auszeit, bei der sie reisen und Neues entdecken können. Ob Work and Travel, eine freiwillige Tätigkeit in der Entwicklungshilfe oder ein Jahr als Au Pair – es gibt viele Möglichkeiten. Eine mit sehr vielen Vorteilen für den weiteren Lebensweg ist eine Sprachreise, die lernen und entdecken kombiniert und die je nach verfügbarer Zeit und Budget sowohl länger als auch kürzer ausfallen kann.

Warum eine Sprachreise?
Sprachen sind ein wichtiges soziales und kulturelles Kapital geworden. Wer sie beherrscht, kann mit Menschen von überall einfachen Small Talk führen oder auch über wichtige aktuelle Themen diskutieren. Der Austausch erweitert den Horizont und das gegenseitige Verstehen. Bereits in der Schule nehmen deshalb Sprachen eine wichtige Rolle in den Curricula ein, doch Schulsprachen sind oft formell und haben wenig mit dem Alltag der Menschen im Zielland zu tun.

Bei einer Reise kann somit nicht nur eine andere Kultur entdeckt werden, die Sprache wird gleichzeitig in ihrem natürlichen Kontext erworben. Durch den permanenten Sprachkontakt lernt es sich einfacher, Aussprache und Sprachverwendung werden natürlicher, umgangssprachliche Redewendungen und neuen Vokabeln erweitern ohne Anstrengung die eigenen Möglichkeiten.
In interkulturellen Situationen kann es häufig zu Missverständnissen mit zum Teil unangenehmen oder peinlichen Folgen. Bei einer Sprachreise wird jedoch neben der Sprache auch interkulturelle Kompetenz vermittelt. Wie verhalten sich die Menschen in bestimmten Situationen? Was verbirgt sich hinter Floskeln? Und wie tritt man höflich in der Zielsprache auf? Diese und weitere Fragen sind wichtig für eine kompetente Sprachverwendung.

Welche Sprachen?
Die wichtigste Sprache der internationalen Verständigung ist Englisch. Bereits nach der Schule haben die meisten ein ganz gutes Niveau erreicht, um sich mit anderen verständigen zu können. Vielleicht liegt aber das Schulenglisch auch schon eine Weile zurück? Dann lässt es sich im Zielland fließend auffrischen. Auch zur Berufsvorbereitung oder für ein Studium kann eine Sprachreise helfen, denn es gibt auch spezielle Kurse für Business Englisch oder andere Fachsprachen. So kann nicht nur über das Wetter oder die Gesellschaft, sondern auch den eigenen Arbeitsbereich ausführlich geredet werden.
Neben Englisch spielen Spanisch und Französisch eine große Rolle. Sie sind ebenfalls Sprachen von Weltrang mit einer großen Zahl an Muttersprachlern. Die mit ihnen verbundenen Länder haben viel zu sehen und locken so zum Sprachenlernen und Reisen.

Auch Chinesisch bzw. Mandarin wird immer gefragter, gilt jedoch immer noch als exotisch. Zwar können die meisten Chinesinnen und Chinesen Englisch, aber man kann besonders punkten, wenn man wenigstens ein bisschen ihre Muttersprache beherrscht.

Auch andere Exoten wie Arabisch, Russisch, Koreanisch oder Chinesisch stellen eine neue Herausforderung dar. Mit solchen Kompetenzen im Lebenslauf kann man sich am Arbeitsmarkt gut von anderen absetzen, was die Chancen für den Traumberuf vergrößert.

Für wen eignet sich eine Sprachreise?
Für fast jede Branche sind Sprachkenntnisse unverzichtbar. Vor allem für kultur- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge sind sie ein Muss, aber auch angehende Ingenieurswissenschaftler, Mediziner oder Juristen profitieren davon. Durch Sprachkenntnisse erweitern sich auch die Möglichkeiten für ein Praktikum oder einen Arbeitsaufenthalt im Land.

Wann ist ein guter Zeitpunkt für eine Sprachreise?
Nach dem Ende der Schulzeit ist meist eine längere Pause, bevor man eine Ausbildung oder ein Studium beginnt. Diese kann man gut nutzen, um einerseits ein bisschen zu entspannen und sich andererseits auch für den weiteren Weg vorzubereiten. Oft bedeutet eine Sprachreise auch die erste längere Zeit ohne Familie und Freunde an einem anderen Ort. So kann man sich selbst besser kennenlernen und seine Grenzen testen. Und natürlich Land und Leute kennenlernen.

Welche Sprachzertifikate gibt es?
Für fast jede Sprache werden Sprachzertifikate angeboten. Diese sind standardisiert und messen somit objektiv die Sprachkompetenz. Beginnend bei A1/A2 bis hin zur Niveaustufe C können sie somit belegen, wie gut man eine Sprache beherrscht. Potenziale Arbeitgeber nehmen diese gerne zur Kenntnis. Allerdings sind die dazugehörigen Tests meist teuer und ohne entsprechende Vorbereitung auf die Aufgaben ist das Risiko hoch, nicht zu bestehen. Dennoch hat man mit einem Zertifikat etwas in der Hand, was die eigenen Fähigkeiten bescheinigt.

Wie kann man Land und Leute kennenlernen?
In einer Sprachschule triffst du auf Gleichgesinnte – junge Leute aus anderen Ländern, die auch Land und Leute kennenlernen wollen. Oft bieten Sprachschulen für die Wochenenden Ausflüge und Exkursionen an. Man braucht sich um nichts zu kümmern und fährt mit anderen zu den Sehenswürdigkeiten in der Nähe. So wird es nie langweilig und Freundschaften entstehen. In Städten gibt es zudem die Möglichkeit, sich individuell mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad fortzubewegen. Auch ein Mietwagen oder Roller ist eine Option, denn neben dem Lernen sollte auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Empfehlenswerte Links / zum weiterlesen:

- www.matthes.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren