Sie sind hier: Startseite » Duales Studium in ...

Duales Studium an der Hochschule Fulda

Anzahl der Studierenden: ca. 8.000 (Stand Wintersemester 2014/15)

Anzahl der dualen Studiengänge: 8 duale Studiengänge

BASA-dual: Soziale Arbeit
• praxisintegrierter Studiengang
• Studienstart: jeweils zum Sommersemester eines Jahres
• Abschluss: Bachelor of Arts

BASS: Soziale Sicherung, Inklusion, Verwaltung
• praxisintegrierter Studiengang
• Studienstart: jeweils zum Wintersemester eines Jahres
• Abschluss: Bachelor of Arts

Diätetik
• ausbildungsintegrierter Studiengang, staatliche Anerkennung als Diätassistent/in
• Studienstart: jeweils zum Wintersemester eines Jahres
• Abschluss: Bachelor of Science

Elektrotechnik und Informationstechnik
• praxisintegrierter Studiengang
• Studienstart: jeweils zum Wintersemester eines Jahres
• Abschluss: Bachelor of Engineering

Hebammenkunde
• Abschluss: Bachelof of Science

Logistikmanagement
• praxisintegrierter Studiengang
• Studienstart: jeweils zum Wintersemester eines Jahres
• Abschluss: Bachelor of Arts

Physiotherapie
• ausbildungsintegrierter Studiengang, staatliche Anerkennung als „reflektierte Praktiker/in“ der Physiotherapie
• Studienstart: jeweils zum Wintersemester eines Jahres
• Abschluss: Bachelor of Science

Wirtschaftsingenieur/in LifeCycle Catering
• praxisintegrierter Studiengang
• Studienstart: jeweils zum Wintersemester eines Jahres
• Abschluss: Bachelor of Science

Die Hochschule Fulda im Porträt:

Die Hochschule Fulda (ehemals Fachhochschule Fulda) wurde 1974 gegründet und war die fünfte staatliche Hochschule des Landes Hessen. Studieninteressierte können hier aus 63 Studiengängen auswählen, die sich auf acht Fachbereiche aufteilen. Im Zuge des Bologna-Prozesses wurden auch an der Hochschule Fulda die Studiengänge modularisiert und international vergleichbar gemacht. In diesem Zusammenhang wurden alle Studiengänge auf die international anerkannten Bachelor- und Masterabschlüsse umgestellt. Der Vorgang gilt als vollständig abgeschlossen. Seit dem 1. Juni 2006 trägt die Hochschule Fulda ihren heutigen Namen, weil sich nach der Umstellung auf das Bachelor- und Mastersystem sowohl die Studienabschlüsse als auch die Forschungsschwerpunkte von denen einer Universität nicht mehr unterscheiden ließen.

Die Wurzeln der 1974 gegründeten (ehemaligen) Fachhochschule Fulda reichen in das Jahr 1949 zurück, als in Fulda das „Pädagogische Institut“ gegründet wurde. Zunächst diente das Institut der Lehrerausbildung in den musisch-technischen Fächern. Im Laufe der Jahre wuchs das Ausbildungsangebot beständig bis es die heutigen Fachbereiche „Angewandte Informatik“, „Elektro- und Informationstechnik“, „Lebensmitteltechnologie“, „Oecotrophologie“, „Pflege und Gesundheit“, „Sozial- und Kulturwissenschaften“, „Sozialwesen“ und „Wirtschaft“ umfasste.

Die Hochschule Fulda zeichnet sich durch besonders hohe Familienfreundlichkeit aus. Es gibt umfassende Informations- und Beratungsangebote für Lehrende und Studierende im Bezug auf die Vereinbarkeit von Familie und Studium. Für Kleinkinder ab zehn Monate bis zum dritten Lebensjahr unterhält die Hochschule Fulda eine Krabbelgruppe, in die Kinder von Fachpersonal betreut werden. Hochschulangehörige können ihre schulpflichtigen Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren während der Ferienzeiten an der Hochschule nebst Verpflegung betreuen lassen. Während der Schulzeit können Angehörige der Hochschule die Nachmittagsbetreuung der angrenzenden Marquardschule in Anspruch nehmen.

Weiterhin verfügt die Hochschule Fulda über ein breites Netzwerk von Partnerhochschulen in Amerika, Asien, Australien und Europa. Hinzu kommen ein großes Netzwerk und Kooperationen mit regionalen und überregionalen Unternehmen sowie mit ehemaligen Studierenden. Davon profitieren die Studierenden insbesondere durch die Vermittlung von Praktika während des Studiums sowie durch die Vorbereitung und Unterstützung auf den Weg in die Berufstätigkeit nach erfolgreichem Abschluss des Studiums.

Die Hochschule Fulda beherbergt neben der Hochschul- auch die Landesbibliothek des Land Hessen, die bis 2001 als selbstständige Landesbibliothek in Fulda niedergelassen war. Die Bibliothek umfasst u.a. die größte Hutten-Sammlung in ganz Deutschland.

Weblink zur Hochschule: http://www.hs-fulda.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren